Auswirkungen der Digitalisierung auf Politik und Praxis im Bereich der öffentlichen Gesundheit

Die Pandemie habe zwar die Fortschritte bei der Ausweitung der Digital Public Health (DPH) beschleunigt, aber es gibt noch ein erhebliches ungenutztes Potenzial, so die European Public Health Association.

Der neue Schweizer
Verein IPAG eHealth will nun mit seinen 100'000 Leistungserbringenden die Entwicklung der künftigen Systeme zur Digitalisierung im Gesundheitswesen über das elektronische Patientendossier (EPD) hinaus aktiv mitgestalten.

Zur Verbesserung des Datenmanagements im Gesundheitsbereich hat die Schweizer Bundesverwaltung angekündigt, ein Konzept für Identifikatoren der Gesundheitsregister erarbeiten, um die Akteure im Gesundheitswesen vollständig und eindeutig zu identifizieren.

Im Positionspapier von Eurocarers wird darauf hingewiesen, dass technische Lösungen nur dann effizient sind, wenn die betreuenden Angehörigen als Partner in ein integriertes Versorgungssystem eingebettet sind.

Pro Aidants stellt hierzu die Software We+Care bereit. We+Care ist das führende Primärsystem der Schweiz für betreuende Angehörige. Mit dem neu als Betaversion verfügbaren We+Care Pro System erhalten IT-Administratoren von Leistungserbringenden Organisationen die flexible Möglichkeit, betreuende Angehörige in digitale Arbeitsabläufe zu integrieren.

Damit leistet Pro Aidants einen Beitrag zum Kulturwandel eines partnerschaftlichen Miteinanders bei der koordinierten und gemeindenahen Pflege und Betreuung.

Jetzt die neue Betaversion während 90 Tagen kostenlos testen:

 

Zu We+Care Pro

    Was denken Sie über diesen Beitrag?

    Kommentieren Sie unten: